Mitgliederversammlungen

Ankündigung

Die nächste Mitgliedersammlung findet am Donnerstag, 16. März 2023, im evangelischen Gemeindesaal statt. 

Weitere Infos dazu in Kürze

Der Pfälzerwald-Verein Maikammer-Alsterweiler blickt bei seiner Mitgliederversammlung am 25. November 2022 optimistisch in die Zukunft. Mit der Wahl des 2. Vorsitzenden ist der Vorstand nun wieder vollzählig

Peter Kolesow (r.) wird zum 2. Vorsitzenden gewählt, Robert Straßner l.
Herwarth Ziegler (l.) und Steffen Meyer erhalten ihre Urkunden für langjährige Vereinszugehörigkeit

Bei seiner jährlichen Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag im evangelischen Gemeindesaal gab der PWV Maikammer-Alsterweiler einen Überblick über die Vereinsarbeit und die Finanzen im Jahr 2021. 1. Vorsitzender Robert Straßner und sein Team aus dem Vorstand nutzten die Gelegenheit auch, über die Herausforderungen der letzten Jahre zu sprechen und einen Ausblick auf das nächste Jahr zu geben. „Corona hat uns ganz schön zu schaffen gemacht“, berichtete Straßner. „In 2021 konnten wir einige Monatswanderungen wegen der Kontaktbeschränkungen nicht durchführen. Aber Dank des unglaublichen Engagements und der Kreativität der Gruppe Junge Familie kommen wir dennoch auf eine beachtliche Zahl an erwanderten Kilometern.“ Auch Helfer für die Totenkopfhütte seien wegen Corona abgesprungen und man habe darauf reagieren müssen. Dank der Überbrückungshilfen sei aber die finanzielle Situation der Hütte während der Pandemie gesichert gewesen. Zudem konnte 2021 mit Unterstützung des Bezirksverbands Pfalz, der Ortsgemeinde Maikammer und den Verbandsgemeindewerken eine wichtige Infrastrukturmaßnahme abgeschlossen werden – der Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung.

Ausblick auf das Wanderjahr 2023

Der Verein hat sich im vergangenen Jahr gezielt Gedanken um die Stärkung des Wanderbetriebs gemacht und neue Konzepte entwickelt. So haben die Frauen aus dem Vorstand eine Frauenwandergruppe ins Leben gerufen, deren Angebote sehr gut wahrgenommen werden. Mit Christian Boll konnten die Seniorenwanderungen wieder aktiviert werden. Außerdem wurden neue Wanderführer für die Planwanderungen gewonnen. Als weitere wichtige Maßnahme zur Förderung des Wanderbetriebs wird der Verein künftig bei seinem Angebot verstärkt auf Themenwanderungen mit Highlights setzen, die das gemeinsame Wandern mit einem besonderen Erlebnis verbinden.

Helfersituation auf der Totenkopfhütte

Der Helferaufruf in den Medien zur Rettung der ehrenamtlichen Bewirtung der Totenkopfhütte stieß auf unerwartet hohe Resonanz. Über 70 Interessenten haben ihre Bereitschaft geäußert, Dienste zu übernehmen. Sie nach und nach in den Hüttendienst zu integrieren und neue Teamleiter auszubilden, wird die nächste Herausforderung für den Verein. Der Verein rechnet damit, dass dieser Prozess noch bis Mitte 2023 andauern wird. Erst dann werde es wohl eine spürbare Entlastung für die bestehenden Helferteams geben. Sonja Schüle-Storz hat dankenswerter Weise die Organisation hierfür übernommen.

Wahl des zweiten Vorsitzenden

Auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung stand auch die Wahl des 2. Vorsitzenden. Peter Kolesow, seit 2009 Mitglied im PWV Maikammer-Alsterweiler und im letzten Jahr vor allem im Hüttendienst aktiv, konnte für diese, seit langem unbesetzte Funktion gewonnen werden. Er wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Peter Kolesow ist 65 Jahre alt, verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Er bringt umfassende Erfahrungen aus anderen Vereinen mit. Im Namen des gesamten Vereins gratulierte Robert Straßner und sprach Peter Kolesow seinen ganz besonderen Dank aus, dass er dieses Amt übernehme und sich so stark für den Verein engagiere.

Ehrungen

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Hugo Doll, Hermann Meinzer und Rita Oberhofer geehrt. Adolf Braun, Achim Haag, Gerd Mack, Klaus Meyer und Steffen Meyer erhielten eine Urkunde über 40 Jahre Vereinszugehörigkeit. Stolze 50 Jahre sind bereits Hans Gadinger, Kurt Kessler, Rudolf Müller, Luise Orth und Herwarth Ziegler Mitglied und wurden dafür geehrt. Bruno Schreieck wurde für seine 60-jährige Vereinszugehörigkeit gewürdigt.

Nach der Entlastung des Vorstands am Ende der Mitgliederversammlung dankte Robert Straßner allen, die sich in den Verein einbringen: „Ich möchte an dieser Stelle allen danken, die sich für den Verein engagieren, sei es als Wanderführer, bei der Markierung der Wege oder im Hüttendienst. Auch hinter den Kulissen im Einkauf, in der Verwaltung oder bei Reinigungsarbeiten leisten Mitglieder wertvolle Beiträge für das aktive Vereinsleben.“

Mitgliederversammlung vom 8. November 2021

Der 1. Vorsitzende des PWV Maikammer-Alsterweiler e. V., Robert Straßner, begrüßte die Gäste und Teilnehmenden zur Mitgliederversammlung und bedankte sich ausdrücklich bei der Gemeinde für die kostenlose Bereitstellung des großen Saals des Bürgerhauses, um diese mit entsprechenden Corona-Schutzmaßnahmen durchführen zu können.

Robert Straßner gab den anwesenden Mitgliedern einen Einblick in die Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr, das wegen Corona ein sehr schwieriges war. Über viele Wochen hinweg konnten reguläre Wanderungen nicht stattfinden, die Hütte war zweimal über längere Zeit wegen des Lockdowns zu. Hygienekonzepte mussten erarbeitet und kontinuierlich angepasst werden. Und auch die Seniorennachmittage konnten nicht stattfinden.

Allerdings gebe es auch Positives zu berichten, so der 1. Vorsitzende. Gut gestartet sei man Anfang 2020 mit dem Treffen der „neuen“ Mitglieder, die in den letzten fünf Jahren in den Verein eingetreten waren. In der Folge hätten die Wanderungen bis zum Lockdown im März 2020 deutlich mehr Zuspruch erfahren. Besonders hervorzuheben seien das Engagement und die Erfolge der Jungen Familie, die es mit Single Family Wanderungen selbst im Lockdown geschafft hätte, den Wanderbetrieb ein wenig am Laufen zu halten.

Robert Straßner berichtete weiter, dass ein bedeutendes Infrastrukturprojekt 2020/21 abgeschlossen werden konnte: der für die Hütte so essenziell wichtige Anschluss an das öffentliche Netz. Man sei sehr erleichtert und froh, dass der Wasseranschluss nach langwierigen Arbeiten am 9. April 2021 offiziell in Betrieb genommen werden konnte.

In Anschluss folgten die Berichte der Warte und deren Aktivitäten sowie die Entlastung des Vorstands. Turnusgemäß standen in diesem Jahr Neuwahlen an, bei denen alle Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt wurden. Alle führen ihr Amt fort, doch nach wie vor ist die Position des 2. Vorsitzenden weiterhin nicht besetzt. Der Vorstand sucht hier nach Unterstützung und Verstärkung.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt bei einer Mitgliederversammlung sind Ehrungen. Sieben Mitglieder konnten für langjährige Zugehörigkeit im Verein geehrt werden: Ingrid Muszeika, Peter Oberhofer und Anna Schadewald erhielten eine Medaille für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Günther Pfeiffer, Lieselotte Rupp und Gerhard Zickgraf geehrt. Sagenhafte 60 Jahre lang ist Elisabeth Gadinger Mitglied, auch sie erhielt eine Urkunde und Medaille.

Der Gruppe Junge Familie wird für Engagement im Verein gedankt
Lieselotte Rupp und Gerhard Zickgraf (l.) werden von Robert Straßner für langjährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt
Besonderer Dank gebührt den Wanderführern. Wanderwart Peter Angel (r.) freut sich über das Präsent

v. l. n. r.:  Alexander von Rettberg (40 Jahre), Hanns-Karl Ziegler (50 Jahre), Walter Hook (40 Jahre), Dr. Wolfgang Mack (40 Jahre), Robert Straßner (1. Vorsitzender)

Mitgliederversammlung vom 2. März 2020

Am 02. März 2020 fand die Mitgliederversammlung des PWV Maikammer-Alsterweiler e. V. für das vergangene Jahr statt.
Der 1. Vorsitzende, Robert Straßner, begrüßte die Mitglieder und berichtete u. a. von einem erfreulichen Zuspruch der Totenkopfhütte und einem hohen Mitgliederstand von aktuell 587 Personen. Er bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern und allen, die sich für die Belange des Vereins eingesetzt haben und die Treue zum Verein halten.
Fünf Mitglieder wurden jeweils für 25- bzw. 40- jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Drei Mitglieder können bereits auf eine 50-jährige Mitgliedschaft zurückblicken.
Robert Straßner bedankte sich bei Maria Grabler und Hedwig Dehm, die über viele Jahre hinweg die Totenkopfhütte gepflegt und gereinigt haben. Ein besonderes Dankeschön sprach er Peter May aus, der seit 1993 als Kassenprüfer tätig war und nun sein Amt aus Altersgründen zur Verfügung stellt. Alle erhielten für ihre langjährigen Tätigkeiten ein Präsent. Susanne Mork wurde als Kassenprüferin einstimmig in ihr neues Amt gewählt.
Um der verhaltenen Teilnahme an den Wanderungen entgegenzuwirken (Ausnahme: Donnerstags-, Familien- und Bambiniwanderungen) wurde gegen Ende des Jahres 2019 von der Vorstandschaft eine Mitgliederbefragung initiiert. Über 50 Fragebögen kamen zurück und wurden schnellstmöglichst ausgewertet, sodass die Erkenntnisse zugleich in den Wanderplan 2020 einfließen konnten. Der 1. Vorsitzende teilte mit, dass die Totenkopfhütte erneut als behindertengerechte Einrichtung zertifiziert wurde und nun auch ein Parkplatz für Behinderte ausgewiesen wurde. Darüber hinaus berichtete er, dass zum Thema „Mindestlohn“ ein zweiter Hüttengipfel stattfand. Es besteht nun Rechtssicherheit. Die Ehrenamtlichkeit eines jeden Helfers wird von der Rentenversicherung individuell geprüft. Wie der Verein diese Regelung umsetzt, muss im Vorstand besprochen werden.
Auch der aktuelle Stand bei der Herstellung der neuen Wasserversorgung der Hütte war für die Mitglieder von großem Interesse. Die Mitgliederversammlung hat mit einer Enthaltung und ohne Gegenstimmung den einstimmigen Vorstandsbeschluss bestätigt, neben einer Frischwasserleitung auch eine Abwasserleitung zu verlegen.
Gegen den vorgestellten Finanzierungsplan und die Zuschüsse hatten die Anwesenden keine Einwände. Der 1. Vorsitzende betonte, dass die Gewinnmaximierung in der Hütte nicht im Vordergrund des Vereins stehe. Gleichwohl würde jedoch die Verlegung der Wasserleitung, die Kosten des Mindestlohns und die Preiserhöhungen der Lieferanten dazu führen, dass Preisanpassungen vorgenommen werden müssen.

Von links nach rechts: Karl Schäfer (alter Vorsitzender), Mieke Dunz, Cornelius Litzka (Mitglied Gruppe „Junge Familie“) Barbara Litzka (neue Jugentwartin), Robert Erasmy (alter Jugendwart), Tanja Sifflet (Schriftführerin), Markus Klaßen (Wege-wart), Peter Angel (Wanderwart), Robert Straßner (neuer Vorsitzender), Birgitta Schneider (Kassenwartin ideeller Verein), Ursula Weiß (Kassenwartin Totenkopfhütte)

Acht Mitglieder wurden für 25- und jeweils ein Mitglied für 40-, 50-, 60 und sogar 70- jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Von links nach rechts: Karl Schäfer (alter Vorsitzender), Hans Gerst (60 Jahre), Wendelin Lutz (50 Jahre),  Robert Straßner (neuer Vorsitzender)

Mitgliederversammlung vom 28. Oktober 2019

Am 28. Oktober 2019 fand die Mitgliederversammlung des PWV Maikammer-Alsterweiler e. V. für das Jahr 2018 statt. Die 30 Mitglieder lauschten nicht nur gespannt den Vorträgen des Vorstandes, sondern nahmen auch aktiv an der künftigen Ausrichtung des Vereins teil. Der 1. Vorsitzende, Karl Schäfer, begrüßte die Mitglieder und berichtete u. a. von einem erfreulichen Zuspruch der Totenkopfhütte und einem hohen Mitgliederstand von aktuell 565 Personen. Er bedankte sich bei allen, die sich für die Belange des Vereins eingesetzt haben und allen Mitgliedern für die Treue zum Verein. Der Wege- und Markierungswart Markus Klaßen berichtete über seine Aufgaben und Tätigkeiten. Birgitta Schneider (Kassenwartin des ideellen Vereins) und Ursula Weiß (Kassenwartin der Totenkopfhütte) zeigten in ihren Berichten auf, dass der Verein finanziell gut aufgestellt ist. Die korrekte Rechnungslegung wurde durch die Kassenprüfer (Peter May und Bernhard Deck) bestätigt. Robert Straßner berichtete über den Wanderbetrieb, der wegen der verwaisten Stelle des Wander­wartes nicht zufriedenstellend war. Bereits in der letzten Mitgliederversammlung hatte Karl Schäfer angekündigt, dass er aus persönlichen Gründen das Amt des 1. Vorsitzenden abgibt. Klar war also, dass an diesem Abend ein neuer 1. Vorsitzender gefunden werden muss. Robert Straßner war bereit zu kandidieren und stellte sich zur Wahl. Das Plenum lies keine Zweifel offen und betraute ihn einstimmig mit der neuen Aufgabe. Die Position des 2. Vorsitzenden konnte nicht besetzt werden. Die Versammlung gab dem Vorstand den Auftrag, für die Position eine geeignete Person zu finden. Die weiteren Wahlergebnisse waren: Peter Angel (Wanderwart) wurde einstimmig gewählt. Birgitta Schneider (Kassenwartin des ideellen Vereins) und Tanja Sifflet (Schriftführerin) wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt, beide waren bereits vom Vorstand gemäß den Satzungsvorschriften gewählt worden. Die bisherige Leitung des Bereichs der Jungen Familie, Robert Erasmy, machte den Weg frei für eine neue Generation. Zuvor berichtete er jedoch von im Jahr 2018 1072 gewanderten Kilometern bei neun Familienwanderungen mit insgesamt 126 Teilnehmer(innen). Die Familienwanderungen, insbesondere die Aktionstage (Wald-/Pilzerlebnistag), erfreuen sich größter Beliebtheit. Karl Schäfer bedankte sich für sein jahrelanges Engagement und verabschiedete Robert Erasmy mit einem Präsent. Robert Erasmy und seine Frau werden sich weiterhin als Wanderwart engagieren und planen für 2020 vier Wanderungen zu führen. Barbara und Cornelius Litzka sowie Mieke Dunz führten in diesem Jahr bereits drei Bambini­wanderungen (kinderwagen-/bollerwagengerechte Wanderungen) durch, die ebenfalls sehr großen Zuspruch erhielten. Motiviert durch die überragenden Teilnehmerzahlen (z. B. 50 Personen bei der Wanderung im Februar), das Lob der Teilnehmer/innen und die Freunde am gemeinsamen Wandern gründeten sie die Bambiniwandergruppe und übernahmen den Bereich der Jungen Familie. Ihre Pläne für das kommende Jahr stellten sie in der Versammlung bereits vor. Diese und auch alle weiteren Infos zu den Wanderungen werden rechtzeitig auf der Website veröffentlicht.